schatten
schatten

Alle Infos zum Einreichen

Wer kann einreichen?
SchülerInnen, Teams, Klassen, Schulen, Horte, Jugendgruppen und Mitglieder von Vereinen und öffentlichen Institutionen mit Sitz in Österreich im Alter von 6 bis 15 Jahren (1. bis 9. Schulstufe). [1]

Wann kann man einreichen?

Die Einreichfrist endete am 25. Mai 2016

Welche Projekte kann man einreichen?
Gesucht werden Projekte aus dem Schuljahr 2015/16, in denen sich Kinder und Jugendliche mit den Themen Klimaschutz, Energieverbrauch, sorgsamer Umgang mit Energie und Ressourcen, Erneuerbarer Energieträger, klimafreundliche Mobilität und Konsum/ Lebensstil/ Ernährung auseinandersetzen.

Besonders viel Wert gelegt wird darauf, dass die Projekte

  • langfristig wirken,
  • auch andere Menschen zum klimafreundlichen Verhalten motivieren,
  • sehr kreativ umgesetzt werden,
  • aktiv Kinder und Jugendliche in die Projektentwicklung einbinden und
  • Klimaschutzthemen in den (Schul)-Alltag integrieren.

Eine umfassende Dokumentation (z.B. mit Filmen, Fotos, Projektpräsentationen) erleichtert der Jury die Bewertung.

Wie werden die Preisträger ermittelt?
Eine Jury mit erfahrenen VertreterInnen der begleitenden Institutionen bewertet und nominiert 4 Projekte. Diese werden im Juni 2016 im ORF-Service Magazin „heute konkret“ und auf www.klimaschutzpreis.at präsentiert. Das Publikum hat die Möglichkeit, telefonisch oder auf der Website für sein Lieblingsprojekt zu stimmen. Entscheidend für die Ermittlung der Preisträger ist das prozentuell beste Ergebnis aus Jury- und Zuseherbewertung, bei Gleichstand entscheidet die Jury.

Was kann man gewinnen?
Für die SiegerInnen gibt es zum Schulschluss einen Sach-/Geldpreis, feierliche Urkunden und das Recht, die Bezeichnung „Klimaschutzpreis Junior – Preisträger 2016“ zu führen.

Der Preis wird im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Siegerschule oder einer entsprechenden Location im Juni 2016 übergeben.

Wer hilft bei der Einreichung und beantwortet Fragen?
Monika Schenker und Andreas Pollak unter
klima@orf.at
 

[1] Da sich die in Frage kommenden Teams aus unmündigen Minderjährigen zusammensetzen, muss ein volljähriger, gemeinsamer Vertreter bzw. Vertreterin als Einreicher des Projekts die Gruppe vertreten. Für die gültige Erteilung der Vertretungsvollmacht ist die schriftliche Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters bzw. einer gesetzlichen Vertreterin jedes der Gruppe angehörenden Minderjährigen einzuholen und auf Verlangen den Veranstaltern vorzulegen. Die Projekte von einzelnen minderjährigen TeilnehmerInnen sind von dessen gesetzlichem VertreterInnen einzureichen.