Österreichischer Klimaschutzpreis Junior 2014

Der Österreichische Klimaschutzpreis Junior wird im Jahr 2014 zum dritten Mal ausgeschrieben.
ORF und Umweltministerium suchen in Zusammenarbeit mit „Zurück zum Ursprung“, der Bio-Marke der Hofer KG, auch heuer wieder die besten Klimaschutzprojekte von Kids und Jugendlichen zwischen 8 und 14 Jahren (3. – 8. Schulstufe). Die Einreichung der Projekte ist ab sofort bis 20. Mai auf dieser Seite möglich.

Die Gewinner des Klimaschutzpreises Junior 2013 und die nominierten Projekte stellen wir Ihnen hier vor:

Am Freitag, dem 14. Juni 2013 wurde das Projekt „Heimliche Stromfresser“ der NMS1-HS1 der 3bII Klasse aus Feldkirchen in Kärnten durch die TV-Telefonabstimmung und die Bewertung der Jury zum Klimaschutzpreisträger Junior 2013 bestimmt.
Dieses Projekt hatte – neben jeweils einer Einreichung aus Wien, Oberösterreich und der Steiermark – die prominente Fachjury überzeugt.

Hinten: Claudia Reiterer, ORF „heute konkret“ Jakob Wernig, Fabienne Samitz, Sarah Pirker, Dominik Pressinger, Harald Hofbauer, Lars Zaminer, Adil Doberlluka, Mario Krenn, Fabian Obersteiner, Gezim Reshani, Norair Hovannisian, Karin Bernhard, Landesdirektorin ORF-Kärnten, Michael Gscheidlinger, „Zurück zum Ursprung“, Manuel Rauter, Noah Weiß, Matthias Kogler, Thomas Knauder, Päd. Hochschule, Marcel Wurmitzer, Carmen Kerndler, Päd. Hochschule, Ingrid Lipnik, Päd. Hochschule, Andreas Ressi, Päd. Hochschule. Vorne: Thomas Pack, Dominik Walder, Jaqueline Schmidt, Verena Wabnegger, Kathrin Spitaler, Christopher Duller, Thomas Walder, und  Elisabeth Bargmann, Lebensministerium, Abt. Umweltökonomie und Energie, (die Jugendlichen sind alle von der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen).

Elisabeth Bargmann, Lebensministerium, Abt. Umweltökonomie und Energie, Jaqueline Schmidt, Claudia Reiterer, ORF „heute konkret“, Kathrin Spitaler, Thomas Walder, Michael Gscheidlinger, „Zurück zum Ursprung“, Karin Bernhard, Landesdirektorin ORF-Kärnten, Lars Zaminer und Verena Wabnegger (die Jugendlichen sind alle von der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen).

Nominierte Projekte Klimaschutzpreis Junior 2013

 

Kinder-Fußballteam U12

Kinder-Fußballteam U12 des FC Stadlau in Wien, das die Meisterschaft 2012/13 klimaneutral bestreitet. Das Ziel des Projektes besteht zunächst darin, den Ausstoß von Treibhausgasen zu vermeiden und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Maßnahmen zur Reduktion wurden von den Jugendlichen gemeinsam mit den Eltern und Trainern entwickelt. > zum Video

Junge Solarforscher

4a, 4b, 1a, 1b der NMS Eberstalzell „Junge Solarforscher“ (OÖ). Schüler entwickelten zwei Typen von Solarbacköfen mit je 1400  Watt, welche auch zum Wasserabkochen geeignet sind – aber auch zum Brot- und Pizza-Backen, was auch ausprobiert wurde. Weitere Projekte, an denen die Jugendlichen arbeiten: das „Kindergrünhaus“, die „Kraftrinne Plus“ u.a. > zum Video

Jahr des Klimaschutzes

Alle Schüler/innen der VS Wenigzell (Steiermark), haben das gesamte Schuljahr zum Jahr des Klimaschutzes erklärt: sie setzen sich mit Ernährung und Energiesparen auseinander, verwerten Abfall und haben ihren ökologischen Fußabdruck erhoben, um ihn laufend zu verbessern. > zum Video

Heimliche Stromfresser

Gewinner-Projekt Klimaschutzpreis Junior 2013

Die Schüler/innen der 3bII der NMS1-HS1 Feldkirchen (Kärnten), haben den „heimlichen Stromfressern“ den Kampf angesagt. Die Schüler/innen machen sich durch Messungen und Berechnungen von Alltagsgeräten bewusst, wie hoch der Stromverbrauch im Standby-Modus ist. Die Erkenntnisse sollen in die Gestaltung künstlerisch kreativer Objekte einfließen, die öffentlich ausgestellt werden. Das Verbraucherverhalten der Kinder und ihrer Umgebung soll nachhaltig beeinflusst werden. > zum Video

 

Jury Österreichischer Klimaschutzpreis Junior

Jurymitglieder (v.l.):

Markus Langer (Forum Umweltbildung), Martina Schuster (Umweltministerium), Birgit Schacht (ORF), Lilian Klebow (Schauspielerin), Robert Steiner (Moderator okidoki)

Wenn Sie sich für die im Vorjahr nominierten Projekte interessieren, finden Sie die Beiträge auf dieser Seite.